Sitemap Kontakt Impressum

Mediathek

Interview: Video und Tondokumente
Leib und Leben im Judentum
Prof. Dr. Robert Jütte im Interview mit Jörn Albrecht (Radio Bremen, Nordwestradio.de) zur aktuellen Publikation "Leib und Leben im Judentum" [Sendung vom 24.10.2016]
Heilung mit Phagen? Bakterienkiller aus der Natur
Prof. Dr. Robert Jütte im Interview (WDR5) zum Thema "Phagen - Bakterienkiller aus der Natur" Lange Zeit galten Antibiotika als Wunderwaffe gegen alle möglichen Keime. Doch immer mehr Bakterien passen sich an, mutieren, werden multiresistent. Bekommt die alte Phagentherapie dadurch eine neue Chance? Phagen wurden schon vor 100 Jahren in Frankreich entdeckt und gegen Typhus, Pest und Cholera eingesetzt. Die Viren fressen Bakterien, sind ihre natürlichen Feinde. Man findet sie in stehenden Gewässern oder Kläranlagen. Bis 1940 wurde die Phagentherapie auch in Deutschland angewandt, dann geriet sie mit dem Aufkommen von Antibiotika in Vergessenheit. Da sie heute in der EU nicht zugelassen ist, boomt derzeit der Medizintourismus nach Georgien. Auch Shannon ist mit ihrer Mutter nach Tiflis gefahren. Die 18jährige ist an Mukoviszidose erkrankt, einer chronischen Verschleimung der Atemwege, die sie besonders anfällig für Keime macht. Seit einem Kuraufenthalt vor acht Jahren machen ihr resistente Bakterien namens Achromobacter in der Lunge zu schaffen. Sie kommt kaum noch die Treppen hoch. Im DSMZ in Braunschweig, einem Leibniz-Institut mit einer der größten Sammlungen von Mikroorganismen weltweit, hat ein Forscherteam genau den Phagen entdeckt, der Shannon helfen könnten, darf ihn aber nicht zu Therapiezwecken einsetzen. Der Phagen wird nach Georgien in die Klinik geschickt, die Shannon behandeln will. Werden die Bakterienkiller aus der Natur helfen? Autorin: Renate Werner Redaktion: Regina Tanne
Familienplanung und Wertewandel
Prof. Dr. Robert Jütte im Interview zum Thema "Familienplanung und Wertewandel" 21.04.2016 Deutschlandfunk Autor: Götz, Eva-Maria. Sendung: Aus Kultur- und Sozialwissenschaften
15 Jahre Männerforschung
Prof. Dr. Martin Dinges im Interview zu 15 Jahren Männerforschung in SWR1 Sonntagmorgen vom 13.12.2015
Wider den hippokratischen Eid?
Der Bundestag stimmt über Regeln zur Sterbehilfe ab. Kulturgespräch am 6.11.2015 mit Prof. Dr. Robert Jütte. Heute geht es im Deutschen Bundestag um Leben und Tod. Die Abgeordneten müssen über die Neuregelung der Sterbehilfe in Deutschland entscheiden. Vier Gesetzentwürfe stehen zur Wahl, die Rechtslage ist komplex, aber im Kern geht es um die Frage: Wer darf sterbewilligen Menschen beim Freitod künftig helfen? Bei Angehörigen sind sich die meisten Parlamentarier einig: Sie sollen helfen dürfen. Aber wie ist das bei Ärzten? Passive Sterbehilfe, etwa durch das Abstellen von Geräten, ist heute schon erlaubt, aber sollten Ärzte noch mehr Entscheidungsfreiheit und Rechtssicherheit haben, wenn sie Menschen helfen wollen, in Würde zu sterben? Das SWR2 Kulturgespräch mit Prof. Robert Jütte, Leiter des Instituts für Geschichte der Medizin bei der Robert-Bosch-Stiftung, führte Martin Gramlich am 6.11.2015 um 7.45 Uhr.
Männergesundheit am Internationalen Männertag (3.11.2015)
Prof. Dr. M. Dinges räumt mit einigen Vorurteilen zur Männergesundheit auf und weist auf den Handlungsbedarf nach Veröffentlichung des Männergesundheitsberichts für Baden-Württemberg hin
Warum sollte die Homöopathie im Gesundheitswesen mehr Beachtung finden und wie steht Deutschland im internationalen Vergleich da.
Prof. Martin Dinges im Gespräch mit Frederik Betsch, Pressesprecher der Carstens-Stiftung. Das Jubiläumstreffen stand im Zeichen des Austauschs zwischen den Gründern und den derzeit aktiven Studierenden.
Siguiendo las pistas del sabio de Meissen
Prof. Dr. Martin Dinges im Kurzinterview mit Dr. Jorge Carlos Barbosa (Spanien)
Prof. Dr. Martin Dinges zur Männergesundheit
Väterradio-Interview mit Prof. Dr. Martin Dinges zum Thema Männergesundheit
Männergesundheit
Prof. Dr. Martin Dinges zur Männergesundheit
1 2
Videos und Tondokumente im Überblick